Gilbert Bécaud: vor 16 Jahren verstarb „Monsieur 100.000 Volt“

Gilbert Bécaud - Greatest Hits
Gilbert Bécaud - Greatest Hits

Bekannt wurde Gilbert Bécaud vor allem durch Hits wie „Et maintenant“ (1961), „Nathalie!“ (1964) und  „L’important c’est la rose“ (1967)

Mehr als 50 Jahre stand Bécaud auf der Bühne, bevor er am 18. Dezember 2001 auf seinem Hausboot „Aran“ auf der Seine in Paris an Lungenkrebs starb.

Gilbert Bécaud

Gilbert Bécaud wurde am 24. Oktober 1927 in Toulon, Frankreich geboren. Er verstarb am 18. Dezember 2001 in Paris.

Er wurde wegen seines Temperaments auch „Monsieur 100.000 Volt“ genannt. Eines seiner Markenzeichen war seine weiß gepunktete Krawatte zum blauen Anzug.


Schon als kleiner Junge lernte Bécaud Klavier spielen. Nach dem Zweiten Weltkrieg tingelte Bécaud durch elegante Nachtlokale der Rive Droite in Paris und ging von 1950 bis 1952 als Klavierbegleiter von Jacques Pills auf Amerikatournee.


Gilbert Bécaud als Komponist:

In dieser Zeit komponierte er seine ersten Chansons, zu denen Pills die Texte schrieb, die bald berühmt wurden und von Sängern wie Dalida (“Le jour où la pluie viendra”/”Am Tag, als der Regen kam”), Frank Sinatra, Elvis Presley (Let It Be Me), Marlene Dietrich (Marie Marie) und vielen anderen vorgetragen wurden. Auch Edith Piaf wurde auf ihn aufmerksam und bat Bécaud, ihr ein Chanson zu schreiben.


Der erste große Erfolg im Jahr 1953:

Im Jahr 1953 hatte Bécaud seinen ersten großen eigenen Erfolg. Wie Jacques Brel gelang ihm der Durchbruch im Pariser Olympia, wo er insgesamt 33-mal auftrat, zuletzt 1999.

Bis zum Ende der 1990er Jahre veröffentlichte er regelmäßig neue CD-Alben. Er sang einige seiner größten Erfolge, darunter “Nathalie”, auch auf Deutsch.


Die letzten Konzerte und sein Tod:

Die letzten Konzerte gab Bécaud am 24. März 2001 in Lille und am 15. Juli 2001 in Freiburg im Breisgau. Mehr als 50 Jahre stand Bécaud auf der Bühne, bevor er am 18. Dezember 2001 auf seinem Hausboot „Aran“ auf der Seine in Paris an Lungenkrebs starb.

Er wurde auf dem Friedhof Père Lachaise beerdigt. Nach seinem Tod veröffentlichte sein Sohn Gaya zwei CD-Alben mit bisher unveröffentlichten Titeln und neuen Versionen bekannter Bécaud-Titel.

Seine Frau Kitty Bécaud veröffentlichte 2011 die Biografie ihres Mannes mit dem Titel “Bécaud – La première idole”.


Gilbert Bécaud - Greatest Hits
Gilbert Bécaud – Greatest Hits

Quelle: Wikipedia