Ivo Robić: der kroatische Schlagerstar verstarb vor 18 Jahren

Ivo Robic starb am 8. März 2000 im Alter von 77 Jahren
Ivo Robic starb am 8. März 2000 im Alter von 77 Jahren

Der kroatische Sänger verstarb vor 18 Jahren im Alter von 77 Jahren.

Hits wie “Mit 17 fängt das Leben erst an” und “Morgen” machten ihn weltberühmt.

Ivo Robic starb am 8. März 2000 im Alter von 77 Jahren

Ivo Robić wurde am 28. Januar 1923 in Garešnica bei Bjelovar in Kroatien geboren. Er verstarb vor 18 Jahren, am 09. März 2000 in Rijeka an den Folgen einer Gallenoperation.

Robić begann seine musikalische Laufbahn mit einem Studium am Zagreber Konservatorium mit dem Ziel, Musiklehrer zu werden. Während des Studiums lernte er Klavier, Saxophon, Klarinette, Flöte und Bassgeige zu spielen. Neben seinem Studium betätigte er sich als Sänger beim Tanzorchester von Radio Zagreb.


Die ersten Plattenaufnahmen:

Dabei wurde er von der jugoslawischen Plattenfirma Jugoton entdeckt, die 1948 mit Robić eine erste Schallplatte produzierte. Bis 1977 erschienen bei Jugoton von Ivo Robić etwa 100 Schallplatten, die ihn zu einem der erfolgreichsten jugoslawischen Plattenstars machten. Ab 1977 nahm er auch Schallplatten für die tschechoslowakische Plattenfirma Supraphon auf. Zu Beginn der 1950er Jahre begann Robić im Ausland aufzutreten, so in der Tschechoslowakei, in Österreich und in der DDR.


Die ersten Auftritte und Plattenaufnahmen in Deutschland:

Seinen ersten Auftritt in der Bundesrepublik Deutschland hatte Ivo Robić 1955 in Hof (Saale). Es dauerte aber noch bis 1958, ehe es zu einem Plattenvertrag in Deutschland kam. Die Initiative ging von Robićs Frau aus, die Demobänder an verschiedene deutsche Plattenfirmen schickte.

Als einzige zeigte Polydor Interesse und lud Robić zu Probeaufnahmen ein. Nachdem zwei im Januar 1959 aufgenommene Coverversionen mit Titeln von den Chessmen und Ray Peterson verworfen wurden, wurde im Mai 1959 die erste Robić-Single mit den Titeln “Morgen” und “Ay, Ay Ay Paloma” auf den Markt gebracht. Produzent war Bert Kämpfert, der Robić auch in den Folgejahren betreute.


Der Titel “Morgen” wurde zum Welterfolg:

Den Titel “Morgen” hatte Peter Moesser komponiert, auch er arbeitete einige Zeit mit Robić zusammen. “Morgen” wurde zu einem Welterfolg. Zwar erreichte er in Deutschland nur Platz zwei in der Notierung des Fachblattes Musikmarkt, wurde aber mit der Platin-Schallplatte ausgezeichnet und erhielt von Radio Luxemburg den Bronzenen Löwen. Auch das amerikanische Musik-Magazin Billboard nahm den deutschen Originaltitel, der vom Laurie-Label veröffentlicht worden war, in seine Hot 100 auf.

“Morgen” behauptete sich dort 14 Wochen lang und stieg bis Platz 13 auf. Polydor brachte den Titel auch in Großbritannien auf den Markt, wo er Platz 23 in den Hitlisten erreichte. Mit der zweiten Platte mit Ivo Robić verfuhr Polydor von Anfang an zweigleisig.

Der deutsche Titel “Muli-Song” wurde zeitgleich in Deutschland und den USA veröffentlicht, in den Staaten jedoch in der englischsprachigen Version “The Happy Muleteer”. Auch diese Version kam wieder in die Hot 100 von Billboard, war dort fünf Wochen notiert und stieg bis zum 58. Platz auf. Damit schaffte es Robić auch in das US-Entertainment, so wurde er unter anderem in die Perry Como Show, die Ed Sullivan Show und die Dick Clark Show eingeladen.


Mit einem “Cover-Song” auf Platz 1:

Während es der “Muli-Song” In Deutschland bis zum siebten Platz schaffte, erzielte Ivo Robić 1961 mit der Coverversion des US-Titels “Save the Last Dance for Me” von den Drifters einen Nummer-Eins-Erfolg. Die deutsche Version “Mit 17 fängt das Leben erst an” wurde vom Musikmarkt 32 Wochen lang notiert und lag im März 1961 zwei Wochen lang auf dem ersten Platz.

Radio Luxemburg verlieh ihm diesmal den Silbernen Löwen. Danach hatte Ivo Robić den Höhepunkt seiner Karriere in Deutschland erreicht. Nur noch mit dem 1962 veröffentlichten Titel “Ein ganzes Leben lang”, eine Coverversion des Ray-Charles-Erfolges “I Can’t Stop Loving You”, kam er noch einmal in die Top-10 (Platz 8).

Danach notierte ihn der Musikmarkt bis 1967 dreimal lediglich auf hinteren Rängen. 1968 zog sich Bert Kämpfert als Produzent zurück, um sich stärker seiner eigenen Karriere zu widmen, und Robić Aufnahmen wurde nun von Kai Warner betreut. Nachdem Robić 1971 noch einmal mit dem Titel “Ich zeig’ dir den Sonnenschein” vom Musikmarkt notiert wurde (45.), löste Polydor 1973 den Plattenvertrag auf.


Robić zieht sich aus dem Musikgeschäft zurück:

Robić ließ sich endgültig in Kroatien nieder, wo er mit seiner Frau Marta ein Haus in einem kleinen Fischerdorf an der kroatischen Riviera besaß. Bei Jugoton veröffentlichte er weiterhin noch Platten für den jugoslawischen Markt. Die letzten Jahre bis zu seinem Tod war er Ehrenvorsitzender der Kroatischen Musikerunion.

Ivo Robić starb am 09. März 2000 an den Folgen einer Gallenoperation 77-jährig in einem Krankenhaus in Rijeka. Seine letzte Ruhestätte fand er auf dem Zagreber Mirogoj-Friedhof.


Ivo Robic starb am 8. März 2000 im Alter von 77 Jahren
Ivo Robic starb am 8. März 2000 im Alter von 77 Jahren

Quelle: Wikipedia